0371 39892800 info@kepler-chemnitz.de Humboldtplatz 1 09130 Chemnitz

Soziale Dienste

Soziale Dienste im Schuljahr 2017/2018

Liebe Eltern der Klassenstufen 6,7,8 und 9,
es ist eine Tradition in unserem Haus, dass das soziale Engagement der Schüler explizit gewürdigt wird und sich gleichzeitig ihre Chancen auf den zukünftigen Beruf erhöhen.

Wir laden Sie daher herzlich zur Informationsveranstaltung für die Sozialen Dienste ein:

Wo: am Johannes-Kepler-Gymnasium in der Aula
Wann: am 22.08.2017 um 18:30 Uhr ein.

Ihre Frau Füssel (Elternvertreterin) und Fr. Schilling (Lehrerin)

Soziale Dienste

Was sind Soziale Dienste?

  • freiwilliger, unbezahlter Einsatz für das Gemeinwesen

Wer kann soziale Dienste leisten?

  • jeder Schüler des JKG, vor allem Klassen 8 und 9

Welchen Umfang soll der Einsatz haben?

  • ca. 40 Stunden pro Schuljahr während der Schulzeit

Was bringt dir das?

  • stärkst deine Sozialkompetenz
  • bekommst ein Zertifikat
  • hast mehr Chancen auf eine Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt, für das Au-pair und für Universitäten

Wo können Schüler eingesetzt werden?

  • Schüler können sich selbst um Aufgabe bemühen
  • breites Spektrum für: 
  • Kinder
  • ältere Menschen, Kranke oder Behinderte
  • die Umwelt und Tiere
  • die Schule (z.B. als Assistent in der Schülerakademie)

Ablauf

  1. Schüler suchen sich eine Aufgabe aus.
  2. Schuljahresbeginn: Schüler beantragen ihr Projekt bei Frau Schilling
  3. bis Oktober: Vertrag zwischen Schüler/Eltern – Schule – Projektpartner.
  4. Oktober bis Mai: Beginn des Einsatzes, Nachweis der Stunden einem Nachweisheft.
  5. 2. Mai: Abgabe des Nachweisheftes und der geleisteten Stunden.
  6. Letzter Schultag: Schüler erhalten Zertifikate.

Soziale Dienste im Schuljahr 2015/2016

16.09.2015 Im Rahmen des ersten Elternabends fand am 08.09.2015 eine Informationsveranstaltung zu den Sozialen Diensten statt. Es ging um Einsatzmöglichkeiten und Vorteile für Schüler, die sich freiwillig an den Sozialen Diensten beteiligen möchten, sowie um Erfahrungen mit diesem bereits seit fünf Jahren am Johannes-Kepler-Gymnasium laufenden Projekt. Die wichtigsten Informationen und Materialien dazu finden Sie hier:

Materialien zum Download:


Zertifizierte Teilnehmer an den Sozialen Diensten im Jahr 2014

18.09.2014 Am Ende des Schuljahres 2013/2014 konnten folgende Schüler aufgrund der geleisteten Sozialen Dienste ein Zertifikat in Empfang nehmen:

  • Alrik Cajar, 9v2
  • Anna Kaufmann, 8n
  • Christoph Starke, 8v3
  • Elisa Leimert, 8v3
  • Felix Hahn, 8v1
  • Isabell Gläßer, 8n
  • Jonas Langhans, 8v2
  • Jonathan Roth, 8v1
  • Josephine Hahn, 7a
  • Josephine Starke, 9v2
  • Justin Rosslau, 8v2
  • Kurt Auerswald, fr1
  • Lisa Maria Kahlert, 8v1
  • Marc Päßler, fr1
  • Moritz Dresig, 9v2
  • Nick Wiedensee, 8v3
  • Nils-Erik Hädrich, 8v2
  • Oliver Bachmann, 8v3
  • Sophia Köhler, 8v3
  • Vincent Kern, 8v3
  • Yannis Naumann, 8v2
  • Franz-Josef Wolf, 8v2

Zertifizierte Teilnehmer an den Sozialen Diensten im Jahr 2012

15.10.2012 Am Ende des Schuljahres 2011/2012 konnten folgende Schüler aufgrund der geleisteten Sozialen Dienste ein Zertifikat in Empfang nehmen:

  • Ahnert, Georg
  • Auerswald, Kurt
  • Gypstuhl, Richard
  • Kuhnert, Kyrill
  • Meisel, Nick
  • Neubert, Richard
  • Päßler, Marc
  • Päßler, Oliver
  • Pohl, Domenik
  • Rausendorf, Jonathan
  • Reckel, Jan-Martin
  • Wille, Jonas
  • Wolf, Franz-Josef

Zertifizierte Teilnehmer an den Sozialen Diensten im Jahr 2011

09.09.2011 Am Ende des Schuljahres 2010/2011 konnten folgende Schüler aufgrund der geleisteten Sozialen Dienste ein Zertifikat in Empfang nehmen:

  • Auerswald, Kurt
  • Donat, Luise
  • Görner, Tina
  • Klobe, Stefan
  • König, Tami
  • Krautwurst, Sarah
  • Lorenz, Franz
  • Meisel, Nick
  • Meyer, Sina
  • Päßler, Oliver
  • Pettke, Sebastian
  • Pohl, Dominik
  • Rabenhold, Lukas
  • Rausendorf, Jonathan
  • Rogall, Fritz
  • Sbosny, Leon
  • Schubert, Annika-Saskia
  • Seelig, Turan-Kürsat
  • Stock, Tilo

Zertifizierte Teilnehmer an den Sozialen Diensten im Jahr 2010

12.11.2010 Am Ende des Schuljahres 2009/2010 konnten folgende Schüler aufgrund der geleisteten Sozialen Dienste ein Zertifikat in Empfang nehmen:

  • Fiedler, John
  • Forbrig, Markus
  • Fürtsch, Paul
  • Klein-Heinzmann, Felix
  • Limmer, Moritz
  • Marx, Linda
  • Pohl, Dominik
  • Pschera, Patrizia
  • Rausendorf, Jonathan
  • Schwitzer, Ronald
  • Taute, Manuel
  • Uhrig, Max
  • Warbeck, Felix
  • Wegert, Tina
  • Zschocke, Johannes

  • Freiwilliges, uneigennütziges Engagement in vielen interessanten Projekten
  • Entwickeln sozialer Kompetenzen
  • Übernehmen von Verantwortung

02.04.2009 Bereits im vergangenen Schuljahr entstand im Elternrat die Idee, ähnlich wie in vielen europäischen und internationalen Schulen auch am Johannes-Kepler-Gymnasium die Möglichkeit zu sozialem Engagement anzubieten. Seit Schuljahresbeginn arbeitet eine Gruppe des Elternrates intensiv an der Vorbereitung der Sozialen Dienste, die im Idealfall bereits im kommenden Schuljahr eingeführt werden können. Ausgehend vom Schulmotto »Eine Schule mit Herz und Verstand für Schüler mit Verstand und Herz« sollen die Schüler neben ihrer kognitiven Ausbildung, d. h. dem hauptsächlich im Unterricht stattfindenden Wissenserwerb, auch eine nicht minder wichtige soziale Kompetenz entwickeln bzw. vertiefen. Denn um ein gebildeter - genauer ein allseitig gebildeter Mensch zu sein, sind intellektuelle Fähigkeiten allein nicht ausreichend. Im Klartext: Geistesbildung ohne Herzensbildung ist unvollständig.

Die Schüler der 9. Klassen des Schuljahres 2009/2010 sind die ersten, die soziale Kompetenzen erproben bzw. erwerben können. Dabei geht es einerseits um uneigennützige Hilfe für Einzelne und für die Gemeinschaft, andererseits aber auch durchaus um Hilfe für sich selbst. Schließlich werden Fähigkeiten wie Sensibilität, Belastbarkeit, Kompromissbereitschaft und Durchsetzungsvermögen benötigt, die einem im späteren Leben ohne Zweifel nützen. Dazu kann man Mitglied einer Jugendfeuerwehr werden, eine Kindersportgruppe leiten, in Kindereinrichtungen oder Jugendclubs helfen, unsere Schulbibliothek betreuen, sich im Tierheim nützlich machen und vieles mehr. Mancher hat vielleicht auch eigene Ideen, die sich bestimmt umsetzen lassen. Eventuell sind einige auch schon aktiv im Sinne der Sozialen Dienste, was dann entsprechende Anerkennung fände.

Die Teilnahme an den sozialen Diensten, die in den Folgejahren für die 9. und 10. Klassen geplant sind, ist erwünscht, aber nicht verpflichtend. Wer sein Projekt nach Möglichkeit wöchentlich verfolgt, kann neben einem Vermerk im Zeugnis auch ein Zertifikat beim Abgang von der Schule erhalten, in dem ihm sein Engagement bescheinigt wird. Dies ist bei der Bewerbung für einen bestimmten Studienplatz oder auch im Bemühen, ein Stipendium zu erhalten, unter Umständen von entscheidendem Vorteil. Denn zahlreiche Bildungseinrichtungen sowie Stiftungen und Förderkreise, aber auch künftige Arbeitgeber setzen heute auf den Nachweis sozialen Engagements, das auf freiwilliger Basis erbracht worden ist.